Wohin mit dem Bioabfall?
So entsorgen Sie Obst, Gemüse, Kaffeesatz, Blumen & Co.

Informationen zur Bioabfallsammlung

Bioabfälle sind laut Kreislaufwirtschaftsgesetz vom 24. Februar 2012 spätestens ab dem 01. Januar 2015 getrennt zu sammeln. Das bedeutet, dass ab diesem Termin die Biotonne flächendeckend einzuführen ist.

Nach dem Hessischen Ausführungsgesetz zum Kreislaufwirtschaftsgesetz sammeln die Städte und Gemeinden die angefallenen und überlassenen Abfälle. Die kreisfreien Städte und Landkreise (Entsorgungspflichtige) sind für deren Verwertung und Beseitigung verantwortlich.

Mit der Biotonne werden in erster Linie Nahrungs- und Küchenabfälle, aber auch Gartenabfälle erfasst. Grünabfälle wie Baum- und Strauchschnitt werden zusätzlich noch getrennt gesammelt und gesondert verwertet. Für die getrennte Erfassung und Verwertung von Bioabfällen gibt es zwei wesentliche Gründe:

  • die organischen Abfälle können stofflich und energetisch verwertet werden, wobei dies zur Schonung von Düngemitteln, Torf und fossilen Energiequellen beiträgt
  • die Restmüllmenge mit vergleichsweise höheren Behandlungskosten wird deutlich geringer.

Zur Bioabfallverwertung stehen mit der Kompostierung und Vergärung erprobte und bewährte Verfahren zur Verfügung.

Bei Fragen zur Biotonne wenden Sie sich bitte an Ihre örtlichen Abfallberater im RMA-Gebiet.


Bioabfallsammlung im RMA-Gebiet

Frankfurt am Main
Im Jahr 1999 wurde damit begonnen, die Biotonne flächendeckend in Frankfurt einzuführen. Alle privaten und gewerblichen Bioabfälle werden seitdem in der „Bioabfallbehandlungsanlage Frankfurt“ verwertet. Hierbei handelt es sich um eine kombinierte Vergärungs- und Kompostierungsanlage. Die gütegesicherten Komposte werden vom Betreiber, der Rhein-Main Biokompost GmbH (RMB), lose und als Sackware (Markenzeichen Humerra) vermarktet.

Offenbach am Main
Die Stadt Offenbach hat die Biotonne mit flächendeckender Aufstellung am 01. April 2014 eingeführt. Bioabfälle aus Offenbach werden vorübergehend in der Frankfurter Bioabfallbehandlungsanlage verwertet, ab 01.01.2015 in der Biogasanlage Flörsheim Wicker.

Maintal
Die flächendeckende Einführung der Biotonne erfolgte in der Stadt Maintal bereits im Jahr 1990. Dazu wurde die Grünabfallkompostierungsanlage der Stadt mit vier HerHof-Boxen versehen. Vom Umlandverband Frankfurt wurde die Anlage 1997 erweitert und eingehaust. Seitdem werden auch alle Bioabfälle aus der Stadt Bad Vilbel in der Anlage verwertet. Seit dem Jahr 1993 werden Komposte mit dem RAL-Gütezeichen hergestellt. Betreiber ist der Zweckverband Bioabfallentsorgung Maintal – Bad Vilbel.

Hochtaunuskreis
Ab 01. Januar 2015 wird die Biotonne flächendeckend im Hochtaunuskreis eingeführt. Die Verwertung der Bioabfälle wurde an die Rhein-Main Deponie GmbH als eigene Pflicht übertragen. Diese Gesellschaft betreibt seit dem Jahr 2008 in Flörsheim-Wicker die Biogasanlage (Vergärung) und künftig auch die Biogasanlage im Deponiepark Brandholz.

Main-Taunus-Kreis
Ab 01. Januar 2015 wird die Biotonne flächendeckend im Main-Taunus-Kreis eingeführt. Die Verwertung der Bioabfälle wurde an die Rhein-Main Deponie GmbH als eigene Pflicht übertragen. Diese Gesellschaft betreibt seit dem Jahr 2008 in Flörsheim-Wicker die Biogasanlage (Vergärung) mit anschließender Strom- und Wärmegewinnung aus dem Biogas.

Kreis Offenbach
Ab 01. Januar 2015 wird die Biotonne flächendeckend im Kreis Offenbach eingeführt. Die Verwertung der Bioabfälle erfolgt in der Bioabfallbehandlungsanlage der Stadt Frankfurt.

Bioabfallbehandlungsanlagen im RMA-Gebiet

Bioabfallhandlungsanlage Frankfurt
Kombinierte Vergärungs- und Kompostierungsanlage
Web: www.rmb-frankfurt.de


Biogaskraftwerk Flörsheim-Wicker
Mehrstufiges Trockenvergärungsverfahren mit anschließender Verstromung des Biogases inkl. Abwärmenutzung in der Deponiegasverwertungsanlage.
Web: www.deponiepark.de

Biomassehof Flörsheim-Weilbach
Pflanzenabfall-Kompostierungsanlage (offene Mietenkompostierung) für Grünabfälle aus dem Main-Taunus-Kreis. Gärreste aus dem Biogaskraftwerk Flörsheim-Wicker werden mitverwertet.

Biogasanlage Deponiepark Brandholz
Die Bioabfallvergärungsanlage wird voraussichtlich am 01. Januar 2016 in Betrieb genommen. Bioabfälle werden aber bereits ab dem 01.01.2015 dort angenommen.

Bioabfallkompostierungsanlage Maintal
Boxenkompostierung (HerHof-Boxen) mit anschließender Zwischenlagerung auf Mieten
Web: www.zv-maintal.de

Kommunale Grünschnitt-Kompostierungsanlagen
Rodgau
Wehrheim

Private Grünschnitt-Kompostierungsanlage
Kelkheim (Fa. Kilb Entsorgung GmbH)